„Sagenhaftes Island“ auf der Buchmesse Frankfurt

Buchmesse Frankfurt Bild vergrößern (© dpa picture alliance) Tausende von Büchern und Ausstellern, prominente Autoren aus aller Welt, neueste Trends der Branche, internationale Konferenzen, bedeutende Literaturpreise – und mit Island ein lesebegeistertes Gastland: Auf der Frankfurter Buchmesse 2011 trifft sich die internationale Verlagsbranche. Rund 280.000 literarisch interessierte Besucher erleben auf der Messe die Neuerscheinungen der Verlage, Lesungen, Diskussionen und eine Vielzahl weiterer Events rund um Literatur. Die Buchmesse, die vom 12. bis 16. Oktober stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Neues Denken“, der auf die zunehmende Digitalisierung und innovative Technologien im Buchwesen eingeht. 

2011 steht ein nordischer Inselstaat mit großer Literaturtradition im Mittelpunkt der weltgrößten Buchmesse: Island präsentiert sich unter dem Motto „Sagenhaftes Island“ als Ehrengast. Mit 318.000 Einwohnern gehört Island nicht zu den bevölkerungsreichsten, wohl aber zu den belesensten Ländern der Welt. Im Schnitt acht Bücher kauft ein Isländer pro Jahr, umfangreiche Privatbibliotheken gehören zur Lesekultur des Landes. „Die meisten isländischen Haushalte haben ihre eigene, kleine Bibliothek. Ohne dieses lebhafte Interesse an der Literatur könnte sich ein selbstständiges Verlagswesen mit rund 30 Verlagen in einem so kleinen Land gar nicht halten“, sagt Halldór Guðmundsson, verantwortlich für Islands Gastlandauftritt. Mit mehreren hundert Fotos und Videoporträts stellen Isländer ihre privaten Bibliotheken dem Publikum der Buchmesse vor. Rund 40 isländische Autorinnen und Autoren, unter ihnen die bekannten Krimiautoren Yrsa Sigurðardóttir und Arnaldur Indriðason, werden außerdem als Gäste in Frankfurt erwartet. 

Ein weiterer Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse ist die Verleihung von zwei renommierten Buchpreisen. Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels jedes Jahr zum Auftakt der Messe den besten Roman in deutscher Sprache aus. Als Anerkennung für die Demokratiebewegung in Nordafrika vergibt der Börsenverein den Friedenspreis des deutschen Buchhandels in diesem Jahr an den algerischen Schriftsteller Boualem Sansal.

© Magazine Deutschland

Buchmesse Frankfurt

Seite der Buchmessen

Sagenhaftes Island - Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2011