Wie Sprache und Sport Grenzen überwinden

Lebendige Sprache: Für mehr als 100 Millionen Menschen ist Deutsch die Muttersprache. Bild vergrößern Deutsch - eine lebendige Sprache (© picture alliance/ dpa) Sie sind gesellschaftliche Brückenbauer und fördern die internationale Verständigung: Sprache und Sport haben mehr gemeinsam als es zunächst den Anschein hat. Was sie verbindet: Beide schaffen Identität, wirken integrativ und bringen Menschen unterschiedlicher Nationalität zusammen.

Wie die deutsche Sprache neue Horizonte öffnet, zeigt die aktuelle Ausgabe von „.de – Magazin Deutschland“: Für mehr als 100 Millionen Menschen ist Deutsch die Muttersprache, im Internet ist Deutsch nach Englisch die Sprache Nummer zwei, und weltweit lernen zwischen 16 und 20 Millionen Menschen Deutsch als Fremdsprache. Ob in der Wirtschaft, der Wissenschaft oder der Kultur: Auf internationaler Ebene, so prognostiziert der bekannte Sozilinguist Professor Ulrich Ammon in seinem Beitrag, ist und bleibt das Deutsche eine bedeutsame Sprache. Was zeichnet sie aus? Klarheit und Vielfalt, sagt Professor Klaus-Dieter Lehmann, der Präsident des Goethe-Instituts. Er forderte „mehr Leidenschaft für Deutsch“ und erläutert im Interview, wie die Goethe-Institute weltweit die Lust an der deutschen Sprache und Kultur wecken.

Deutsch ist eine lebendige Sprache mit vielen Facetten – sie reizt auch internationale Bestseller-Autoren. „Die deutsche Sprache ist so wunderbar baukastenartig aufgebaut“, bekennt der US-Schriftsteller Jonathan Franzen im Interview und erklärt, warum sich Sprachen verändern müssen. „Wer Deutsch beherrscht, kann etwas Besonderes“, behauptet der Journalist und Sprachkritiker Bastian Sick, der die deutsche Grammatik zum Bestseller gemacht hat. Deutsch ist wirklich nicht so schwer, sagt Sick und liefert zehn gute Gründe, Deutsch zu lernen.

Die Basketball Artists School – ein Projekt der deutschen internationalen Sportförderung – unterstützt Kids aus den Townships von Windhoek (Namibia). Bild vergrößern Die Basketball Artists School – ein Projekt der deutschen internationalen Sportförderung – unterstützt Kids aus den Townships von Windhoek (Namibia). (© © Frank Albin) Wie sich beim Sport Menschen und Kulturen begegnen, erlebt die Welt vom 11. Juni bis 11. Juli bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika. Deutschland ist eines von 32 Teams im Turnier – und rechnet sich gute Chancen aus. „Wir gehören zu den Mannschaften, die den Titel gewinnen können“, gibt sich Nationaltrainer Joachim Löw zuversichtlich. Im Interview spricht Löw über die WM, die Gruppengegner und das Gastgeberland Südafrika. Außerdem im Schwerpunkt „Sport“:

- Ein Schub für den Frauenfußball: ein Gespräch mit Steffi Jones, der ehemaligen Weltklassespielerin und Präsidentin des Organisationskomitees (OK), über die Fifa-Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland

- Wie sehr prägt der Sport das Image eines Landes? Ein Gespräch mit dem britischen Politikberater Simon Anholt über Länder als Marken

- Menschen bewegen: Wie Deutschland sich in der internationalen Sportförderung engagiert

Weitere aktuelle Berichte, Reportagen und Interviews zu den Themen „Deutsche Sprache“ und „Sportland Deutschland“ bietet die neueste Ausgabe von „.de – Magazin Deutschland“ online unter www.magazin-deutschland.de.

© magazin-deutschland.de

Wie Sprache und Sport Grenzen überwinden

Deutsche_Sprachinseln